kontakt:

 
 
 

Wandertour 30. September 2012: Planica Tal (SLO)
schau dir hier die Bilder von dieser Tour an

Es ist ein Monat her, dass wir unsere Tour in Stavoli wegen des schlechten Wetters verlegen mussten. Aber auch heute wird es nicht klappen: Das Wetter in Friaul ist, auch noch so optimistisch gesehen, nicht besonders gut. Also muss ein Notplan her. Bei Fusine waren wir erst letztes Monat, jetzt ziehen wir ein Tal weiter östlich: Das Planica-Tal in Slowenien.

Über den Wurzenpass, ein bisschen nach westen und gleich wieder links. Unterhalb der Skischanzen von Planica parken wir unsere Autos und gehen zu Fuß weiter. Jeder hat seine Regenbekleidung mit, aber derweil sieht das Wetter gar nicht so schlecht aus. Ab und zu ein Tröpfchen, sonst aber okay. Der Himmel ist hauptsächlich grau, in verschiedenen Tönen. Werden wir heute überhaupt die Sonne sehen?

Über einen breiten Forstweg wandern wir in Richtung Süden und ab und zu lockern sich die Wolken, sodass wir die Gipfel rechts von uns sehen können: Die Große, Mittlere und Kleine Ponca lassen sich aber nur kurz blicken, bevor sie wieder vom Nebel eingefangen werden. Nach etwas mehr als eine Stunde erreichen wir die Tamarhütte und trinken unsere warmen Getränke. Bei den Temperaturen da draußen tut das gut.

Als wir wieder hinausgehen, treffen wir auf ein paar Slowenen, die auch einen Hund dabei haben. Natürlich muss dieser begrüßt und beschnuppert werden, dann geht es los. Fünf Hunde laufen in weiten Kreisen über die Wiese und bellen. Aber irgendwann ist schluss mit lustig, denn wir müssen weiter. Über die Ostseite des Tals wandern wir wieder zurück zum Auto und beobachten unterwegs noch kurz wie die slowenische Bergrettung, die ihre Übung unterhalb vom Suhi Vrh abhält.

Obwohl Schlimmeres angesagt war, hat sich das Wetter noch halbwegs gut gehalten. Es war zwar stark bedeckt, aber wir haben noch einiges an Gipfeln rund um das Planicatal gesehen. Später im Internet hat sich unsere Wahl als richtig erwiesen: In Italien hat es fest geschüttet…