kontakt:

 
 
 

Hundetour 31. Juli 2011: Ossiacher Tauern
schau dir hier die Bilder von dieser Tour an

So wie abgemacht, treffen die Leute sich rund 8.30 Uhr auf den Parkplatz beim Tennisplatz Landskron. Bis auf Monique und Rebecca, haben wir alles neue Leute: wir machen Bekanntschaft mit Claudia und ihrer Luna (Alpinschäferhund), mit Monika und ihrem Benni (Border Collie) und schließlich trifft Hilde mit ihrer Alpha ein. Alpha ist der kleinste Hund die wir dabei haben: ein Tibetanischer Tempelhund mit etwa 20cm Höhe. Sie wird sich aber tapfer durchschlagen... Schnell werden zwei Autos in Ossiach abgestellt und dann geht´s los.

Wir steigen auf über die Rodelbahn, das ist mal komfortabel. Mit dem Burg Landskron im Rücken, werden dann die ersten Fotos gemacht. Jetzt wird der Pfad etwas steiler und führt uns zum Jungfernsprung. Da genießen wir die Aussicht über den Ossiacher See. Hier entsteht eine kleine Rauferei zwischen Tessa und Luna, aber das haben wir gleich unter Kontrolle. Weiter geht´s durch den Wald aber schnell stellt sich heraus dass wir Tessas Leine verloren haben. Rebecca und Monique kehren zurück zum Jungerfernsprung, aber da liegt sie nicht. Pech gehabt!

Der Weg schlängelt sich durch den Wald und folgt mehr oder weniger den Rücken von den Ossiacher Tauern. Einmal gehen wir auf einen Waldweg, dann kurz über eine Forststraße. Benni und Luna sind oft weit voraus, Tessa und Alpha folgen brav. Da entscheiden wir das Benni lernen muss bei uns zu bleiben: er geht uns zu oft davon. Jedes Mal wenn er an mir vorbei will, halte ich ihm meinen Wanderstock vor den Brust, um ihm zu bremsen. Nach drei Mal versteht Benni was los ist und bleibt hinter mir. Nur ab und zu, vor allem wenn viel geredet wird, glaubt er dass ich nicht auf ihm achte, und versucht erneut vorbei zu kommen. Aber ich bleibe alert…

Der Tauernwanderweg durchquert eine Wiese und verschwindet etwas weiter wieder im Wald. Es ist inzwischen gegen 12.00 Uhr und das heißt: Pause! Wir setzen uns auf eine Weggabelung und aus den Rucksäcken kommen Pausenbrote und Müsliriegel. Auch für die Hunde gibt´s etwas zum Essen und zum Trinken. Nach etwa eine halbe Stunde brechen wir wieder auf.

Unser nächstes Ziel ist die Ortschaft Oberwinklern. Da geht´s links und dann zum Gasthof Sakoparnig. Jetzt wird eingekehrt. Der Sonnenschirm schützt uns vor der Sonne und bald haben wir unsere Getränke. Die Hunde finden sich einen Platz im Schatten: es ist warm geworden. Lange bleiben wir nicht: wir sind schon weit hinten auf unserem Zeitplan.

Wir wandern weiter und erreichen schließlich den Tauernteich: ein kleiner See, oberhalb von Ossiach. Nach einiger Zeit der kreativen Wegfindung sind wir wieder auf den Normalweg angelangt. Die NBO Schlucht finden wir trotz ein paar Minuten Verzögerung.

Wir steigen ab über Stiegen, Brücken, Holzbretter usw. Weil es die vergangene Woche geregnet hat, ist der Weg hinunter hier und da schlammig. Hilde trägt die kleine Alpha, da sie sonst bis zum Bauch im Dreck stehen würde. Die andere Vierbeiner kommen gut voran und finden zum Teil sogar ´neue Wege´. Wir genießen das Geräusch von den vielen kleinen Wasserfälle, aber dann vermissen wir auf einmal zwei Personen und einen Hund. Monique, Claudia und Luna sind nicht mehr bei uns. Wir warten kurz und dann steige ich wieder hinauf.

Es stellt sich heraus dass Luna irgendwie Wespen im Pelz bekommen hat, und die beide Damen haben die heraus nehmen müssen. Sie haben dabei mehr auf Luna geschaut als auf dem Weg und so eine Abzweigung verpasst. Sie sind aber schnell gefunden und die Gruppe ist wieder komplett. Die kleine Alpha ist inzwischen Müde und sie verschwindet bei Hilde im Rucksack. Nur den Kopf sieht hinaus. Sieht herzig aus!

Wir steigen die letzte Höhemeter ab und dann ist die Tour auch schon fast vorbei. Uns erwarten nur noch ein paar hundert Meter Asphalt bis zum Auto. Die Gruppe verteilt sich über zwei Autos und Monika und Claudia fahren uns zurück nach Landskron. Wir verabschieden uns und die zweite Hundetour des Villacher Alpenvereins ist vorbei…