Gerlitzen (A)

schau dir hier die Bilder an
 

Geplant war eigentlich eine Tour auf den Oisternig, und zwar von der italienischen Seite aus. Da aber die Wolken in dieser Richtung bedrohend aussahen, haben wir uns am Treffpunkt überlegt eine alternative Wanderung zu machen: eine wo man notfalls (sprich beim heftigem Regen) die Tour abbrechen oder zumindest abkürzen kann. Gemeinsam fährt die Karawane nach Annenheim, wo die Autos bei der Kanzelbahn geparkt werden. Eine Kaffeepause ist uns nicht gegönnt: die beide Kneipen am Parkplatz haben noch nicht offen… Dann halt ohne Getränk die Tour anfangen.

Von Annenheim nehmen wir einen kurzen Umweg, etwas höher im Wald, damit wir später beim oberen der drei Sattendorfer Wasserfälle rauskommen. Im Wald ist dieses Jahr anständig geschlägert worden, daher müssen wir hier und da ein wenig turnen um weiter zu kommen. Etwas später befinden wir uns wieder auf dem normalen Wanderweg. Beim Finsterbach angekommen biegen wir nach links, damit wir uns den ersten Wasserfall anschauen können. Großes Pech: die Brücke ist im Winter von einem umgefallenen Baum zerstört worden und anscheinend hat die Gemeinde Treffen kein Geld sie zu reparieren. Wir kehren um und steigen etwas ab.

Den zweiten Wasserfall erreichen wir ohne Probleme und weil es hier so schön ist, machen wir hier eine kurze Pause. Noch weiter unten befindet sich der dritte und letzte Wasserfall. Dieser Abschnitt ist damit zu Ende: wir queren eine kleine Brücke über den Finsterbach und setzen Kurs in Richtung Bodensdorf. Wald und Wiesen wechseln einander ab und nach einer steilen Passage geht es gemütlich über einen Forstweg ostwärts, bis wir auf die Gerlitzen-Mautstrasse stoßen. Jetzt sind es nur noch wenige Meter bis zur Terrasse des Gasthofs Stoffl. Die haben nichts zu essen für uns, deshalb wird nur getrunken. Eigene Semmeln werden trotzdem gegessen.

Nachdem wir die Getränke und die Aussicht über den Ossiachersee genossen haben, geht es wieder weiter. Oder besser: zurück in Richtung Annenheim. Erneut Wald und Wiese bis wir die gleiche Brücke über den Finsterbach in Sattendorf queren. Da erwartet uns eine Überraschung: beim Peer im Garten gibt es belgische Biere! Die Truppe sucht sich einen Platz im Hof und auf einmal stellt sich heraus dass zwei Leute sich ungewollt verabschiedet haben…

Richi und Willi waren vor kurzem noch in unserer Nähe, haben aber bei der Brücke nicht richtig geschaut und sind rechts statt links gegangen. Nach einem Anruf ist die Sache geklärt und fünf Minuten später gibt es auch für die beiden ein Bier.

Dann gehen wir die letzte halbe Stunde an: von Sattendorf nach Annenheim. Bei der Kanzelstube gibt es noch etwas zu Essen und dann ist das Hundetreffen definitiv vorbei.
Eckdaten
datum
29.06.2014
Hunde
9
personen
12
wetter
bewölkt, leichter regen
land
Österreich
region
Gerlitzen
ausgangspunkt
Annenheim (Kanzelbahn)
länge
14 km
zeitaufwand
5 Std
höchster punkt
Nahe Stoffl
höhenmeter
etwa 400 hM
schwierigkeit
1 - 2 - 3 - 4 - 5
hütten
Stoffl, Peers Garten